So jetzt schaff ich es auch endlich etwas zur neusten Episode von zu schreiben. Ich hab die Folge zwar schon heut morgen geguckt, war danach aber die ganze Zeit unterwegs und bin nicht dazu gekommen etwas zu schreiben. Also, ich fand die Episode echt stark gemacht. Die Story mit Nanny Carrie ist endlich zu einem Ende gekommen. Ich muss auch sagen dass das Ende meiner Meinung nach sehr gelungen ist. Irgendwie hat die Story das Gefühl der Zusammengehörigkeit in der Scott-Familie gestärkt.

Der Plot mit Peyton hingegen entwickelt sich weiterhin sehr schleppen und irgendwie ist die Richtung sehr unbestimmt. Ist zwar sehr spannend, ist auch schön das Peyton ausnahmsweise relativ glücklich ist. Ich muss aber sagen dass ich nicht so wirklich weiß wo das hinführen soll.

Was mir besonders gefallen hat ist, dass Brooke sich wieder zusammenrauf und mit ihrem Leben wieder irgendwie vorankommt und es auf die Reihe kriegt. Irgendwie ist es so dass wenn es Brooke gut geht dann ist es schon relativ unwichtig was mit den anderen los ist, weil Brooke sie alle wieder aufpäppelt, nur mit sich selbst tut sie sich schwer.