Kaum zu glauben. Aber die sechste Staffel ist nun nach 24 Episoden zuende. Die letzte Episode der sechsten Staffel ist ein wirklich gelungenes Ende für die sechste Staffel. Auch wenn die letzte Folge etwas düster beginnt, kommen doch alle zu einem Happyend. Peyton Saywer bringt ihr Kind zur Welt und überlebt trotz aller Komplikationen. Brooke Davis versöhnt sich mit ihrer Mutter und traut sich endlich Julian ihre Liebe zu gestehen. Nathan Scott kommt endlich in die NBA. Kurzum haben in etwa alle Charaktere ihre Ziele vom Anfang der sechsten Staffel erreicht.

In gewisser Weise ist die sechste Staffel, für sich allein ein geschlossenes Werk. Dennoch gibt das Ende noch viel für eine siebte Staffel her. Allerdings ist es etwas schade, dass das zukünftige Schicksal von Lucas und Peyton nicht gezeigt wird. Das lässt allerdings vermuten, dass die beiden noch am Anfang der siebten Staffel einen Auftritt haben werden. Ich kann es jetzt eigentlich schon kaum den Anfang der siebten Staffel erwarten.