Endlich habe ich es geschafft mein wieder so ans laufen zu bringen, dass ich es als Modem benutzen kann. Deswegen kann ich euch jetzt berichten was ich in schon so erlebt hab. Zuerst hab ich gestern eine ausführliche Stadtbesichtigung gemacht. Also erstmal Alexanderplatz, dann Brandenburger Tor, dann weiter zum Potsdamer Platz und dann etwas durch den Tiergarten zum Schloss Bellevue und abschließend zum Kurfürstendamm. Also hab ich quasi alles besichtigt was in Berlin zu sehen gibt. Dann hab ich den Rest meines Abends im ALEX im Sony Center verbracht. Dort hab ich dann noch so einiges erlebt. Zuerst gab es einen medizinischen Vorfall. Eine Kellnerin ist mit vollem Tablett gegen eine Glastür gelaufen, das sah schon vom zuschauen ziemlich schmerzhaft aus. Als nächstes gab es dann noch Feueralarm wegen einer verbrannten Waffel. Das ganze ALEX musste geräumt werden, bis die Feuerwehr kam und den Alarm abstellte. Als wäre das nicht genug gewesen hab ich dann noch einen neuartigen Cocktail bekommen. Der Kellner hat sich beim mischen des Manhattan in der Wermutsorte vertan. Statt dem vorgesehenen Rosso hat er ihn mit Bianco gemischt. Nach dem ersten Schluck ist mir dann klar geworden was das für einen riesigen Unterschied für den Geschmack macht. Zum Abschluss des Abends habe ich noch ganz spontan einen neuen Longdrink erfunden. Rum mit Pfirsichsaft und einem Schuss Zitrone, der Gegensatz zwischen Pfirsich und Zitrone mach das Getränk zu einem wahren Geschmackserlebnis.

Nun zum heutigen Tag. Der war bis jetzt noch nicht besonders spannend. Nach einem leckeren Frühstück bei Starbucks in den Spandau-Arcaden hab ich mir die durchaus sehenswerte Altstadt von Spandau angeschaut. Dann war ich kurz am Olympiastadion, wo gerade ein Internationaler Kongress der Zeugen Jehovas stattfindet. Danach bin ich zum Flughafen Tempelhof gefahren und hab mich da etwas umgeschaut. Der Flughafen, genauso wie das Olympiastadion, sind von der Architektur wirklich beeindruckend.