Ein ist mir letztens schlagartig klar geworden, auch durch meinen Besuch der Vorlesung Wirtschaftsrecht im Rahmen meines Studiums. Das was in unserer Rechtsprechung passiert hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun. Es ist viel mehr so etwas wie ein Pokerspiel. Wer die Regeln kennt uns sich lange mit allen Details der Spiels beschäftigt hat, der kann auch seinen Gewinn maximieren. Denn unsere Gesetze dienen meistens nicht dazu Gerechtigkeit zu schaffen. Die tausenden Seite Papier dienen dazu Machtstrukturen zu fixieren und Interesse bestimmter einflussreicher Gruppen zu schützen. Was prophezeit hat ist in gewisser Weise genau so eingetreten, den die breite Masse der Bevölkerung wird von einer kleinen Elite unterdrückt. Doch die herrschende Elite ist von gewarnt worden, sie haben ganz geschickt mit vorgegaukelten Zugeständnisse die Masse beruhigt und stumm geschaltet. Doch vielleicht werden wir es irgendwann schaffen die seit über hundert Jahren gesetzliche verschriftlichte Ungerechtigkeit zu beseitigen. Denn Gerechtigkeit ist nicht was auf dem Papier steht sondern was die Menschen für gerecht halten und das kann Welten von Gesetzen und Rechtsprechung entfernt sein. Deshalb kann ich euch alle nur dazu auffordern für das zu Kämpfen was ihr für Richtig haltet, unzwar nur ihr.