Schon in den letzten Jahren und auch insbesondere in diesem Sommer waren am Horizont die Anzeichen des Zerfalls unserer öffentlichen Infrastruktur. Doch mit diesem hat sich in voller Ausprägung gezeigt wie anfällig und unzuverlässig unsere Verkehrsinfrastruktur ist. Der Busverkehr wird regelmäßig und flächendeckend ausgesetzt. Doch was ist der Grund dafür? Wer ist Schuld daran? Die Ursache der Probleme ist simple und einleuchtend. Bei Infrastruktur geht es nicht nur um Effizienz. Mit Profitorientiertem wirtschaften fährt man die Infrastruktur schnellst möglich gegen die Wand. Der wichtigste Aspekt der Infrastruktur ist die Zuverlässigkeit und nicht der Profit. Doch das ist im Privatisierungs-Wahn der letzten Jahre untergegangen. Wozu das führt sieht man an vielen Stellen: Klimaanlagen die bei Hitze ausfallen, Weichen die wegen fehlender oder schlechter Weichenheizungen nicht schalten, Busse die bei geringsten Anzeichen von Glätte nicht mehr fahren, Züge die regelmäßig zu spät kommen und noch vieles vieles anderes. Das es in einem Ballungsgebiet wie dem Ruhrgebiet nicht möglich ist den Busverkehr oder einen vernünftigen Ersatzverkehr aufrecht zu erhalten ist einfach ein Armutszeugnis für den VRR. Unzählige Menschen stehen ahnungslos an den Haltestellen und warten auf den Bus. Doch ich wette solange keiner in der Kälte erfriert weil sein Bus nicht gekommen ist. Ich kann nur immer wieder traurig und entrüstet den Kopf schütteln. Ich bin wirklich sprachlos. Ich habe lange Zeit große Stücke auf unseren Nahverkehr gehalten, doch immer häufiger und immer schlimmer offenbart sich mir wie schlecht die wirklich ist. Sicherlich besser als in anderen Ländern, allerdings ist die dort nicht so der Witterung ausgesetzt. Wenn die schlecht ist, dann ist sie wenigstens gleichbleibend schlecht, doch bei uns kann man sich halt auf nichts verlassen, mal kommt die pünktlich, manchmal sogar zu früh und der Fahrer lässt einen nicht mehr rein, viel zu spät oder halt mal auch gar nicht.

Für eine laufende Infrastruktur muss man einfach ein wenig Geld in die Hand nehmen und nicht einfach nur das nötigste tun. Eins sollte uns bewusst sein: Infrastruktur ist das Rückgrat unserer Wirtschaft. Wir müssen in unsere Infrastruktur investieren, sie pflegen und für alle Eventualität ausrüsten ohne dabei groß auf die Kosten zu schauen. Den der wirtschaftliche Schaden der jetzt entsteht ist definitiv größer als die Kosten die zur Vermeidung nötig gewesen wären. Am besten kann man sich aber leider immer noch auf sich selbst verlassen.

Ich persönlich werde mich zumindest nie wieder auf Busse oder Bahnen verlassen und so viel wie nur geht mit Auto fahren. Ich wurde jetzt einmal zu oft und zu sehr enttäuscht. Ich werde mir auch so bald wie nur möglich ein eigenes Auto kaufen, damit ich wirklich 100% flexibel und unabhängig bin. Es gibt wie es scheint keine Alternative.