Im Abschnitt Gesetzliches Unrecht im Kapitel Schutz der Verfassung im Buch Staatsrecht I von Hartmut Maurer habe ich folgendes Zitat gefunden, was mich echt fasziniert hat. In einer Urteilsbegründung des BVerfG vom 31. März 1953 heißt es in etwa:

„[…] es sei zwar denkbar, daß auch der ursprüngliche Verfassungsgeber gegen grundlegende Gerechtigkeitspostulate verstoße; die Wahrscheinlichkeit, daß ein freiheitlicher demokratischer Verfassungsgeber diese Gesetze irgendwo überschreite, sei freilich so gering, daß die theoretische Möglichkeit orginärer verfassungswidriger Verfassungsnormen einer praktischen Unmöglichkeit nahezu gleichkomme (BVerfGE 3, 225, 232f).“

Ich will das einfach mal vollkommen unkommentiert stehen lassen.