Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie manche Kleinigkeiten bei zu einem handfesten Skandal aufgebauscht werden. Was bei einem normalen Elektronikhersteller einfach hingenommen wird, ist bei unzumutbar und wird zu einem großen Skandal gemacht. Ich hab drei Beispiele zusammengetragen an denen das sehr deutlich wird.

  1. Antennagate – Die Tatsache, dass der Empfang eigentlich bei jedem Handy schlechter wird wenn man es falsch greift wurde nur wenig beachtet. Bei den meisten Mobiltelefonen gibt es sogar in der Bedienungsanleitung einen Hinweis wo man es nicht anfassen darf. Bei Apple wird der sinkende Empfang sofort zum Skandal.
  2. Foxconn – Die Arbeitsbedienungen bei Foxconn sind schon des öfteren durch die Medien gegangen. Jedesmal wird Apple als Buh-Mann hingestellt. Die Tatsache, dass in den gleichen Fabriken etliche andere Geräte von allen möglichen Herstellern zusammengebaut werden wird dabei oft unterschlagen. Foxconn stellt nicht nur Apple-Geräte her.
  3. SMS-Sicherheitslücke – In den letzten Tagen wurde plötzlich eine Sicherheitslücke im iOS im Zusammenhang mit SMS entdeckt. Doch was als Sicherheitslücke im iOS in diversen Blogs verbreitet wird ist nichts anders als ein Feature des SMS-Protokolls. Diese angebliche Sicherheitslücke betrifft somit nicht nur iOS sondern jedes Mobiltelefon welches SMS empfangen kann und sich dabei an die Spezifikationen des SMS-Protokolls hält.

Ich habe sehr oft den Eindruck, dass hier oft mit zweierlei Maß gemessen wird. Was bei einem 08/15-Elektronik-Hersteller als unwichtig abgetan wird, ist bei Apple ein großer Skandal. Besonders traurig finden ich, dass hier wie so oft im Internet viele Informationen unkritisch und ungefiltert weiterverbreitet werden. Obwohl sich die Leute eigentlich mit der Materie auskennen sollten wird einfach alles ohne nachzudenken weitergeben. Ein wenig mitdenken und kritisch hinterfragen würde die Qualität der Nachrichten und Blog-Beiträge enorm steigern.