Nachdem ich heute von dem Fall hörte, dass in London drei Frauen 30 Jahre lang gefangen gehalten wurden, musste ich an die Machenschaften des britischen Geheimdienstes GCHQ denken. Was bringt die totale Überwachung des Geheimdienstes, wenn über 30 Jahre kein Geheimdienst etwas davon mitbekommt, dann wird doch ziemlich deutlich wie unsinnig die Überwachung ist. Denn wie man sieht werden regelmäßig unschuldige Opfer der Überwachung, aber wahre kriminelle bleiben über viele Jahre unbehelligt. Das wichtigste Argument für die Überwachung, die Prevention von Straftaten, ist somit nichtig und unsinnig. Neben allen anderen Argumenten sollte doch spätestens das allen verdeutlichen, dass wir keine flächendeckende Überwachung brauchen und dass wir uns dagegen zur Wehr setzen sollten.