Immer wieder lese ich, dass sich die Leute über iTunes beschweren. Zu langsam und zu schwerfällig sind nur die am meist genannten Probleme. Doch wie könnte Apple das Problem lösen? Die Lösung wäre meiner Ansicht nach so einfach wie brilliant. Vorbild könnte wiederum iOS sein, man teilt iTunes einfach auf mehre Apps auf die in einem gemeinsamen Repository organisiert sind. Eine iPop-App, eine Podcasts-App usw.

Für Windows könnte dann das gleiche dann in einem Download-Bundle bereitgestellt werden und bei der Installation vielleicht die Möglichkeit anbieten auch nur einzelne Teile davon zu installieren.

Wenn ich schon beim Thema Windows und Apple bin. Ich hab letztens einen Artikel zum Ende von Safari unter Windows gelesen. Ein Indikator hierfür soll das fehlende Update auf Safari 6.0 für Windows sein. Ich halte das ganz ehrlich für etwas verfrüht. Ich denke, dass Apple sich aus Windows nicht vollkommen zurückziehen kann. Es gibt schließlich genug iPhone Besitzer und somit auch iCloud Benutzer die keinen Mac haben sondern mit Windows arbeiten. Durch das fehlen von iCloud Features unter Windows wird man diese Gruppen nicht zum Wechsel zu OSX bewegen. Also wird Apple diese Klientel auch weiter bedienen. Ich kann mir gut vorstelle, dass Apple seine Windows-Strategie neu ausrichten muss. Doch bei einem kann man sich sicher sein, Apple wird sich damit die nötige Zeit lassen um ein fertiges und funktionierendes Produkt zu präsentieren.